Aktuelle Situation & Webradios


Über einen Klick auf das Logo geht es zur Homepage der Sender



"Antenne Südtirol" ist die Nachfolgestation von Radio C/ Radio T 1/Melody FM. Die Studios befanden sich früher in der Italienallee 20 in Bozen (früher Italienstraße), Besitzer der Station war bis Dezember 2002 die englisch-neuseeländische Gesellschaft GWR. Mittlerweile gehört der Sender zu Radio 2000 und ist nach Lana umgezogen (Feldgatterweg). Das Musikprogramm bietet schwerpunktmäßig Oldies, dazu einige aktuelle Hits.


"Südtirol 1" ist die Nachfolgestation von "Radio Sarner Welle", die Umbenennung erfolgte im Sommer/Herbst 2001. Mit dem legendären "Südtirol 1" hat der Sender nichts zu tun, Besitzer ist die Firma "RMI", die auch das "Südtirol Journal" für diverse Stationen zuliefert. Das Programm versteht sich als Alternative Südtirols zu Ö3 und ist somit ein streng formatiertes Hitradio. Seit der Übernahme zahlreicher Frequenzen von Radio Tirol am 09. August 2004 ist Südtirol 1 landesweit zu empfangen.



"Radio Holiday" wurde 1981 von Christian Beikircher und Oswald Rastner gegründet. Die ersten Jahre war der Sender in Reischach beheimatet, heute sitzt er  in Bruneck (Oberragen 18). Radio Holiday sendet sein Programm in erster Linie für das Pustertal, ist aber auch, abgesehen vom Vinschgau, in den anderen Teilen Südtirols passabel zu empfangen. Im Jahre 1999 wurde die Station an die "Pustertaler Medien GmbH" verkauft.  



"Radio 2000" gehört zu den beliebtesten Privatradiostation Südtirols, was u.a. auch an der nahezu flächendeckenden Versorgung liegt. Sitz ist Bruneck (St.-Lorenzner-Str.), gespielt werden in erster Linie Schlager, Oldies und Volksmusik. Vor allem die Wunschsendungen stehen bei den Hörern hoch im Kurs. Radio 2000 unterhält obendrein ein Lokalstudio in Lana und erwarb im Dezember 2002 von der englischen Gesellschaft GWR den Sender "Antenne Südtirol".




"Radio Grüne Welle" (RGW) ist der Sender der Diözese Bozen-Brixen und arbeitet daher nicht auf kommerzieller Basis. Die hochmodernen Studios befinden sich am Domplatz in Bozen, über zahlreiche Umsetzer wird nahezu ganz Südtirol versorgt. Zur Grünen Welle gehört mittlerweile auch der ehemalige Burggräfler Landfunk (BLF Sender Meran), der sich jetzt 'Stadtradio Meran' nennt.



Viele Jahre war "Radio Tirol" (Studios in Dorf Tirol) die unangefochtene Nr. 1 unter den Südtiroler Privatsendern, die Betreiber legten dabei stets Wert auf ausführliche Nachrichten. "Radio Tirol" war stets auch in exponierten Lagen Südbayerns zu empfangen. Am 09. Juni 2004 wurde die Station von Südtirol 1 aufgekauft, zwei Monate später  musste man einen Großteil seiner Frequenzen abgeben. Radio Tirol besitzt seitdem nur noch ein sehr kleines Sendegebiet, das Studio befindet sich mittlerweile in Bozen.



Der Sender von Walter Wiedenhofer (Studios in Lana) erfreut sich bereits seit seiner Gründung im Jahre 1981 vor allem im Burggrafenamt größter Beliebtheit. Wurde früher noch ein sehr breitgefächertes Musikprogramm ausgestrahlt, richtet man sich seit einigen Jahren gezielt an die jüngere Generation. Damit nimmt "Radio Sonnenschein" eine Ausnahmesituation unter den deutschsprachigen Privatradios in Südtirol ein, was wohl auch Sinn und Zweck der Neuformatierung war. Erfreulich ist, dass Walter Wiedenhofer vom Sendestart an großen Wert auf ausgefeilte Studiotechnik legte. Auch heute ist der kristallklare Klang von "Radio Sonnenschein" in Südtirol nahezu einzigartig.




Betreiber von "Teleradio Vinschgau", das seinen Sitz in Schlanders hat, ist der Radio- und Fernsehtechniker Rudi Lösch. Gegründet wurde die Station 1984. Das Musikprogramm soll sämtliche Zielgruppen ansprechen, umfasst also Rock und Pop ebenso wie Schlager und Volksmusik.




NBC Rete Regione, "La Radio delle Alpi" , richtet sich an das italienischsprachige Publikum in Südtirol und Trentino. Die musikalische Palette reicht von den größten Hits bis hin zur Musik zum Relaxen, wobei italienische Titel nicht zu kurz kommt. Eigene Journalisten in Bozen und Rom sorgen für Informationen zum regionalen und staatlichen Geschehen. 




Radio Gherdëina Dolomites ist der einzige Privatsender, der in ladinischer, deutscher und italienischer Sprache ausstrahlt. Das Einzugsgebiet sind alle ladinischen Täler (Gröden, Gadertal, Fassatal, Buchenstein und Cortina d’Ampezzo), das Pustertal und das Eisacktal, das Schlerngebiet und der Ritten. Gesendet werden Infos aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Sport, musikalisch stehen moderne und volkstümliche Klänge im Vordergrund.


Hitradio Südtirol und Radio Südtirol Regional verstehen sich als Informationssender. Laut Homepage bilden Nachrichten, Politik und Musik die Basis für das Programm. 



Die Rundfunk-Anstalt Südtirol (RAS) ist der öffentliche Rundfunk-Dienst der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol. Die Landesanstalt verbreitet Hörfunk- und TV-Programme aus dem deutschen und ladinischen Kulturraum in Südtirol (z.B. ARD, ZDF, ORF, SRG). 




Die Rai verbreitet in ganz Italien drei nationale Radioprogramme sowie drei Fernsehsender. Die öffentlich-rechtliche Anstalt unterliegt staatlicher Kontrolle. In Südtirol sendet zusätzlich der Rai-Sender-Bozen ein Hörfunkprogramm in deutscher Sprache. 



Radio Edelweiss (früher Radio 2000 Sender Meran) mit Sitz in Lana ist das Lokalprogramm von Radio 2000 für Burggrafenamt, Passeiertal, Etschtal, Sarntal und Hochpustertal. "Der Jodler für Südtirol" - Dieser Slogan erklärt im Prinzip das Musikformat der Station. Neu ist der Name des Senders übrigens nicht: Radio Edelweiss nannte sich bereits das zweite (Volksmusik-)programm von Radio Zirog, das um das Jahr 1991 sendete.





Radio Media International (RMI) mit Firmensitz in Bozen ist der Informationslieferant für einen Großteil der Südtiroler Privatradios. Herzstück sind die stündlichen Nachrichten ("Südtirol Journal") sowie das Mittagsmagazin.
 





Slogan nach der Programmreform zum 01. Februar 2010: "Stadtradio Meran - Deinen Ohren zuliebe! Die schönsten Hits, die beliebtesten Oldies, die populärsten Evergreens." Mittlerweile läuft allerdings Non-Stop-Music querbeet. In jüngster Zeit ist zu hören, dass sich der Betreiber (Radio Grüne Welle) mit Verkaufsabsichten trägt.




Das frühere "Familienradio Meran" sendet seine religiösen
Programme seit Juli 1990 unter dem Namen "Evangeliumsrundfunk Südtirol" (ERF). 



Radio Nord Bozen wurde 1977 gegründet. Von Anfang an mit dabei ist Karl Thalmann, der den Sender bis heute betreut. Seit 1980 sendet Radio Nord ausschließlich in deutscher Sprache, allerdings sind moderierte Sendungen im Programm sehr spärlich. Das Musikformat umfasst Hits, Schlager und Oldies, informiert werden die Hörer mit den Nachrichten und dem Mittagsmagazin der RMI ("Südtirol Journal").


"Ein Sender, dessen Name Programm ist: Maria. Radio Maria, eine christliche Stimme in Ihrem Haus." Dem ist nichts hinzuzufügen.


Webradios

Antenne
Südtirol
128 kbps TeleRadio
Vinschgau
128 kbps
Südtirol 1 128 kbps Radio
Nord
64 kbps
aac+
Radio
Tirol
128 kbps Radio
Gherdeina
96 kbps
Radio
Holiday
128 kbps RAI
Südtirol
192 kbps
Radio
2000
128 kbps ERF
Südtirol
128 kbps
Radio
Grüne Welle
128 kbps Stadtradio
Meran
128 kbps
Radio
Sonnenschein
192 kbps NBC
R. Regione
96 kbps