Wilhelm Wichtig
Neulich habe ich mich mal ganz hoch hinaus gewagt: nämlich auf Deutschlands höchsten Gipfel, die Zugspitze.  Eine schöne Einleitung, gell? Sie passt vor allem hervorragend zu meinem aktuellen Thema. Da geht es nämlich um einen Herrn, der auch immer gerne hoch hinaus möchte, dann aber doch wieder tief und hart fällt. Was sich dazwischen abspielt, ist dermaßen unseriös, dass man ihm eigentlich nur den Rücken zuwenden kann. 

Nun wisst Ihr beinahe schon Bescheid, um was es geht. Aber Ihr wisst noch nicht, um wen es geht? Wenn man den Namen des betreffenden Herrn - wir nennen ihn mal einfach Wilhelm Wichtig - in eine bekannte Internet-Suchmaschine eingibt, sticht umgehend der erste Eintrag ins Auge: "Nehmt euch in Acht vor W. W." Tja, hier in Deutschland scheint sich also dessen Geschäftsgebaren mittlerweile rumgesprochen zu haben. Doch weit weg, in Amerika, da kennt man W. noch nicht so gut. Und so gerät immer mal wieder ein mehr oder weniger bekannte Band in seine Fänge. Ihr habt es sicherlich gleich geahnt: W. ist im Musikbusiness tätig. Und hier sorgt er höchstpersönlich dafür, dass diese Branche so richtig in den Dreck gezogen wird. Lest nun also die ganze Wahrheit rund um Wilhelm Wichtig. Viel Vergnügen!

Dass sich im Musikbusiness nicht selten unseriöse Typen tummeln, sagt Herrchen ja schon seit Jahren. Und das ist ja eigentlich auch ein offenes Geheimnis. Doch meist sind es nur Gerüchte, die in diesem Zusammenhang angeführt werden. Knallharte Fakten bleiben aus. Im Falle des W. ist das glücklicherweise ganz anders. Zufälligerweise wurden meiner Familie nämlich Informationen zugespielt, die ganz eindeutig belegen, dass Aufrichtigkeit nicht unbedingt eine der bevorzugten Charaktereigenschaften von Wichtig ist. 

Es gibt eine Band namens Survivor, die mit "Eye Of The Tiger" und "Burning Heart" vor vielen Jahren zwei richtig große Welthits hatte. Survivor existieren immer noch, allerdings ist es mit der Popularität mittlerweile nicht mehr so weit her. Auf Tour gehen sie nach wie vor, und nach der Auffassung von unserem Wilhelm Wichtig sollte die Band unbedingt mal wieder nach Deutschland kommen. Zwei Jahre lang hat er nach eigenen Angaben an diesem Vorhaben gearbeitet. Und plötzlich ist alles aus. Um es gleich vorweg zu schicken: Es geht hier nicht speziell um Survivor. Es könnte auch fast jede andere Band in die Fänge des W. geraten sein. Es geht vielmehr darum, einmal darzustellen, wie Presse, örtliche Veranstalter und nicht zuletzt die Fans, die für teures Geld Tickets erwerben, von Typen wie unserem Wilhelm nach Strich und Faden verar...t werden.

Hier seht Ihr ihn also nun: Wilhelm Wichtig in seiner Lieblingsrolle: immer mittendrin im Musik-Business. Herrchen hatte ja eine Zeit lang in seiner Rubrik "Rock Network" schon über das Gerangel rund um die Survivor-Tour berichtet, hier nun noch einmal eine Zusammenfassung. Schon im Frühjahr dieses Jahres verkündet Wichtig, Survivor kämen nach Deutschland, unter anderem auch zu uns nach München. Frauchen freut sich, ist doch die Frau des Sängers der Band eine gute Bekannte, die ursprünglich aus Wien stammt. Vielleicht kommt die ja mit. Sofort wird gemailt. Und: Niemand weiß etwas von der Deutschland-Tour. Na ja, noch kein Grund zur Beunruhigung, bis zu den Konzerten sind es ja noch einige Monate. Wilhelm Wichtig veröffentlicht wenig später die exakten Konzertdaten. 


Als sich bei einer weiteren Nachfrage in den USA heraus stellt, dass die Band immer noch nicht informiert ist und auch bis dato kein Vertrag mit dem deutschen Tour-Veranstalter unterzeichnet wurde, recherchiert Frauchen zwar in Deutschland weiter, erfährt aber immer wieder, dass die Survivor-Tour in trockenen Tüchern sein soll. Vor einigen Wochen dann die Exklusivinformation von der Band: Die Tour findet definitiv nicht statt. Doch was macht unser Wilhelm Wichtig? Er hält mit der Wahrheit hinterm Berg, lässt die örtlichen Veranstalter im Glauben, dass alles perfekt ist und hält somit auch den Kartenvorverkauf aufrecht. 

Der Termin in München rückt näher. Meine Familie spekuliert schon, wann Wichtig endlich mit der Wahrheit heraus rückt. Dann, am 21. August, ist es soweit. Wichtig teilt hochoffiziell mit, dass die Tour 'verschoben' ist: "Liebe Partner der Survivor-Tour, da einige unserer Termine der Europa-Tournee mit weiteren USA-Verpflichtungen der Band kollidieren, haben sich David Spero (Band-Management) und wir auf die Verschiebung der Tournee in das Frühjahr 2008 entschieden. Das genaue Zeitfenster können wir Euch am Donnerstag, den 23. August, ab 18:00 Uhr mitteilen. Alle Vereinbarungen bleiben natürlich bestehen. Die bereits verkauften Eintrittskarten behalten Ihre Gültigkeit. Wir werden also am 23.8.2007 mit Euch über die neuen Termine sprechen können. Solange sollte Euer Vorverkauf auch weiter laufen. Wir bitten unsere Pressepartner bis Freitag, den 24.8.2007, mit der Veröffentlichung der Tourneeverschiebung und der neuen Daten abzuwarten."

Herrchen kommentiert daraufhin auf seiner Homepage: "Die angeblichen Termin-Kollisionen und die Ersatztour 2008 dürften völlig aus der Luft gegriffen sein. So schiebt der Veranstalter W. den Schwarzen Peter geschickt der Band zu, die dafür - sollte sie überhaupt jemals wieder nach Deutschland kommen - sicher die Quittung der Fans erhalten dürfte. Leider trifft es hier wie so oft die Falschen. Denn das Fehlverhalten liegt eindeutig beim Veranstalter. Dass dieser nun auch noch die Dreistigkeit besitzt, den Vorverkauf vorerst weiter laufen zu lassen, ist an Frechheit kaum zu überbieten. Das Verkaufen von Karten für ein bereits abgesagtes Konzert schrammt schon sehr knapp am Tatbestand des Betrugs vorbei. "

Eine Nachfrage bei einer Vorverkaufsstelle für Konzerttickets ergibt am frühen Nachmittag des 24. August, dass der Vorverkauf in München immer noch läuft. Rund 500 der 700 Karten seien bereits verkauft, erklärt die freundliche Dame, die von der Absage - pardon, von der 'Verschiebung' - natürlich nichts weiß. Meine Familie ist wirklich gespannt, was nun passiert. Herrchen prophezeit, dass sich Wichtig damit heraus reden wird, dass die Band ihm gegenüber unseriös agiert hätte. So würde unser Wilhelm dann ganz einfach vom Täter zum Opfer. Und Herrchen landet mit dieser Vorhersage einen absoluten Volltreffer. Aber lest nachfolgende Erklärung von unserem Herrn Wichtig, per Mail verschickt im Laufe des Nachmittags des 24. August, in Auszügen selbst. Ich habe mir erlaubt, einige Kommentare einzufügen.

Liebe Partner der Survivor Tournee 2007,
In den letzten 20 Jahren unseres Wirkens im Musikgeschäft, haben wir noch nie eine Tournee absagen müssen. Es gab immer einen Weg. Nun aber sehen wir uns zu diesem Schritt gezwungen und müssen leider die gesamte Tournee ersatzlos absagen. Das Management David Spero und die Agentur Paradise Music, Bill Monot und Jim Lenz teilen uns heute mit, dass sie sich ausser Stande sehen , uns derzeit einen verbindlichen Zeitraum zu benennen, in dem die von uns mit Euch vereinbarten Termine nachgeholt werden können. 

Da geht es schon los: Eine Tour, die seitens der Band nie bestätigt war, kann bzw. muss auch nicht 'nachgeholt' werden. 

Am 29.7.2007 hat unser Team die Verträge unterzeichnet, da wir zu diesem Zeitpunkt alle Tourneedaten zusammenstellen konnten.

Nach Angaben der Band bzw. des Managements gab es nie unterzeichnete Verträge.

Am Freitag, den 17.8.2008, wurden wir dann per Mail informiert, dass einige Musiker der Band im Tourneezeitraum "andere Verpflichtungen" angenommen hätten, die mit den Terminen  kollidieren. Dass die Band interne Probleme hat, kann und darf nicht auf unserem Rücken oder unseren Partnern (Ihr) ausgetragen werden.

Das mit den 'anderen Verpflichtungen' mag schon sein, aber es waren ja auch nie Konzerte in Deutschland bestätigt worden. Die Sache war längst vom Tisch. 

Wir sind auch nicht bereit, die Fans und Euch länger hinzuhalten, bis sich in den nächsten Wochen dann mal herausstellt, wann sich die Herren dazu herab lassen, in Europa touren zu wollen.

Das ist nun der blanke Hohn: Erst die Fans an der Nase herum führen und sie fleißig weiter Tickets für ein Konzert kaufen lassen, dessen Absage dem Tour-Veranstalter längst bekannt ist, dann im gleichen Atemzug den Herren Arroganz unterstellen. Verkehrte Welt!

Einigen von Euch wird die Absage sicherlich sehr entgegenkommen, da der Ticketverkauf doch mehr schlecht als recht war. Wir selbst sind sehr enttäuscht, denn es liegen 2 Jahre Arbeit hinter uns ohne nunmehr handfestes Ergebnis. Wir können nicht beurteilen, ob Survivor eventuell diesen schlechten Ticketverkauf als Hintergrund Ihrer Tourverschiebung sehen.

Zumindest für das Münchner Konzert lief der Vorverkauf mitnichten schlecht. Doch das ist eigentlich völlig wurscht: Survivor haben ihre Tour niemals abgesagt oder verschoben, da sie ja nie bestätigt war. Schon vor Wochen hatte man vielmehr seitens der Band den Tour-Veranstalter aufgefordert, den Kartenvorverkauf sowie sämtliche Aktivitäten wie Werbung, Plakatierung etc. umgehend einzustellen. Doch Wichtig machte munter weiter. Ich zitiere noch mal Herrchen: "So schiebt der Veranstalter W. den Schwarzen Peter geschickt der Band zu, die dafür - sollte sie überhaupt jemals wieder nach Deutschland kommen - sicher die Quittung der Fans erhalten dürfte." Und ganz genau so ist es eingetroffen. Wilhelm Wichtig, Dein Verhalten stinkt zum Himmel. Schlimm nur, dass Dir einige gutgläubige Zeitgenossen Dein Gerüst aus Unwahrheiten auch noch abkaufen werden. Armes Musikbusiness...