Die schönsten Ausreden des Musik-Business



Der Sommer neigt sich dem Ende zu, also steht auf den letzten Drücker noch schnell der eine oder andere Ausflug auf dem Programm. Mit meiner Familie war ich jüngst im Almdorf Eng. Abgesehen von vielen Artgenossen, Kühen und Schafen, die ich dort getroffen habe, ist mir eine lustige Unterhaltung zwischen Frauchen und Herrchen aufgefallen. Da ging es darum, wie Musik-Fans von den Bands und auch der Musikindustrie durch den Kakao gezogen werden. Einerseits sollen sie zwar die CDs kaufen und die Konzerte besuchen, andrerseits werden sie - erscheint mal eine CD verspätet oder wird eine Tour verschoben bzw. abgesagt - mit den dämlichsten Ausreden abgespeist. Schlimm genug, dass einige den Mist auch noch glauben, weil sie vor lauter Verehrung für eine Band den Realitätssinn schon völlig verloren haben. Beginnen wir mal mit einer Formation, die für mich den Weltmeister im Erfinden von blöden Ausreden darstellt. Auf dem Foto unten seht Ihr sie schon: die harten Jungs von 'Manowar'.'Hart' sind die Burschen allerdings nur, wenn es um ihre Musik geht. Ansonsten scheinen sie eher 'weich' in der Birne zu sein. Wie sonst könnten Manowar glauben, dass es Leute gibt, die ihren verbalen Odel auch nur ansatzweise glauben.

Aber der Reihe nach: Die Band hat eben zum zweiten Mal ihre Deutschland-Tour verschoben. Da sie in einer Art Größenwahn nur in gigantischen Hallen spielen wollte, gehe ich einfach mal davon aus, dass der Vorverkauf nicht ausreichend gut lief. Um Ausreden sind Manowar aber niemals verlegen: ein angeblicher Unfall eines gewissen 'Karl', ein verschobener CD-Release, eine Huldigung an die Fans - das und noch mehr Blödsinn wird von den Musikern, die sich übrigens auf ihrer Homepage 'The Gods Of War' (Pfui Teufel) nennen, als billige Ausrede angeführt. Die komischen Götter befinden sich allerdings in recht guter Gesellschaft. Kaum eine Branche verfügt über so viele Standard-Ausreden wie das Musik-Business. Das weiß ich von Frauchen. Deswegen habe ich mir gedacht, ich mache mal was Nützliches für die Leser meiner Kolumne. Damit Ihr nämlich in Zukunft wisst, was hinter der jeweiligen Ausrede oder Formulierung steckt, gibt es hier die ultimativen Top 10 - natürlich versehen mit der jeweiligen Aufschlüsselung. Viel Spaß!

Platz 10
"Die Konzerte im Frühjahr waren solch ein durchschlagender Erfolg, dass die Band im Herbst schon wieder durch Deutschland tourt."

Der Stern der Band ist international schon lange erloschen. Doch die Musiker haben bemerkt, dass der Musikfan in Deutschland so treu wie kein anderer an seinen Idolen der Vergangenheit hängt. Also auf ins Land der Rock-Dinosaurier, da kann man zumindest noch etwas Kohle einfahren. Beispiele sind etwa Saga, Mother's Finest, Iron Maiden, Saxon, Joe Cocker, Uriah Heep, Nazareth und noch viele mehr.

Platz 09
"Wir hatten einfach Lust, wieder etwas gemeinsam zu machen. Deswegen gibt es nach 20 Jahren ein Comeback unserer Band."

Wir haben es nach 20 Jahren endlich geschafft, das ganze Geld, was wir seinerzeit redlich verdient haben, zu verpulvern. Zwar haben wir uns damals alle gestritten, doch in der Not frisst der Teufel fliegen. Nun sind wir nämlich pleite, und da beißt man lieber in den sauren Apfel und arrangiert sich wieder mit den Kollegen.

Platz 08
"Die Support-Band wurde aus organisatorischen Gründen nach der Hälfte der Tour ausgetauscht."

Ganz klar: Der Support-Act hat die Hauptdarsteller an die Wand gespielt und musste deshalb abdanken. Passiert ist das in den Achtzigern zum Beispiel mal einem gewissen Stan Bush, der mit Lou Gramm unterwegs war. Ehrlich gesagt: Herrchen hat erzählt, es wäre damals keine große Kunst gewesen, Lou Gramm zu toppen. Der habe zumindest vor seinem Münchner Konzert deutlich zu tief ins Glas geschaut.

Platz 07
"Ein Musiker hatte einen Unfall. Deswegen muss die Tour terminlich neu geplant werden, wobei einige ursprünglich vorgesehene Konzerte ersatzlos entfallen."

Auch die ganz Großen machen vor billigen Ausreden nicht Halt. Weil sich die jüngste Tour einer eigentlich enorm populären Band - wohl aufgrund der horrenden Eintrittspreise - schlechter verkaufte als erwartet, durfte ein gewisser K.R. mal schnell von der Palme fallen. Bei der neuen Terminplanung fielen dann gut 50  Prozent der Konzerte in Deutschland ersatzlos aus. Schlimm genug, dass auch die verbliebenen Gigs nicht komplett ausverkauft waren. 

Platz 06
"Der Künstler stellt seine neuen Songs auch als Download auf seiner Homepage bereit."

Der Künstler hat sich kurzfristig mit seinem Plattenlabel überworfen. Die neue CD erscheint nicht zum geplanten Zeitpunkt, doch die Tour läuft bereits. Bleibt also nur noch die Homepage-Lösung.

Platz 05
Die Band ist aus familiären Gründen vorzeitig in ihre Heimat zurückgekehrt.

Klar: Während der laufenden Tour haben die Musiker bemerkt, wie es um ihr Label finanziell bestellt ist (Zahlungsunfähigkeit). Um die Verluste in Grenzen zu halten, sind sie - natürlich auf eigene Kosten - umgehend nach Hause gefahren.  

Platz 04
"Bei der Aufnahme der aktuellen CD ist ein Fehler passiert. Statt auf Tour geht die Band deswegen nun noch einmal ins Studio. Denn das Album soll schließlich pünktlich zum Tourbeginn erscheinen."

Die CD war ursprünglich so miserabel, dass sich ein Desaster andeutete. Also wird die Tour, deren Vorverkauf auch nicht besonders lief, verschoben bzw. ersatzlos gestrichen (meist vom Label, das finanzielle Verluste befürchtet). Die Band geht erneut ins Studio, um das Album zu überarbeiten bzw. um einige neue Songs zu ergänzen. So bleibt zumindest die Hoffnung, dass sich die CD einigermaßen verkauft.

Platz 03
"Die Band-Mitglieder sind untereinander zerstritten und kommen daher nicht - wie geplant - nach Europa."

Die Band hat mit Platten-Labels oder Konzertveranstaltern in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht (siehe Platz 05). Deswegen besteht sie auf einem finanziellen Vorschuss. Doch die Gegenseite ist nicht bereit bzw. nicht in der Lage, diesen zu leisten. Also bleibt die Band lieber zu Hause. Beispiel: die Posse um den angekündigten Auftritt der Band Survivor beim 'World Of Nature'-Festival, das ein gewissen FJK vor gut drei Jahren veranstaltete. Survivor war zuvor in Europa genau das passiert, was unter Platz 05 geschildert ist. Also wollten die Musiker auf Nummer sich gehen - und blieben dem 'World Of Nature'-Spektakel schließlich fern.

Platz 02
"Der Sänger leidet an chronischen Halsbeschwerden und kann deswegen die Tour nicht fortsetzen."

Der Sänger wird nie mehr mit der Band zusammenarbeiten. Es gab offenkundig Streit - über Geld oder über andere grundsätzliche Dinge. Langfristig bleibt Sänger, wer für die Tour dankenswerterweise ganz kurzfristig eingesprungen ist. Ein aktuelles Beispiel ist die Band Journey, die sich offenbar mit Sänger Steve Augeri überworfen hat (wegen unterschiedlicher Auffassung bzgl. der musikalischen Ausrichtung/Zukunft der Band). Jeff Scott Soto ist eingesprungen - und dürfte auch nach der Tour Journey-Sänger bleiben.

Platz 01
"Einige Bandmitglieder haben eine Lebensmittelvergiftung."

Das ist die absolute Top-Ausrede. Entweder ist es eine Berufskrankheit oder es hat mit dem Lebenswandel von Musikern zu tun. Es gibt einfach keine Menschen abseits dieses Business, die derart anfällig für Lebensmittelvergiftungen sind. Man könnte fast glauben, das ganze Gammelfleisch werde ausschließlich zur Verkostung von Musikern verwendet. Ob ein Konzert ausfällt oder ein Interview-Termin, ein TV-Auftritt oder sonst eine Promotion-Geschichte - immer hat irgend einer eine Lebensmittelvergiftung. Manchmal auch gleich die ganze Band. Da eine Lebensmittelvergiftung allerdings eine eher kurz andauernde Krankheit ist, gibt es natürlich noch Alternativen, sollte eine Ausrede für einen längerfristigen Ausfall der Band benötigt werden, z.B. eine komplette Tour-Absage: Knieverletzung (besonders langwierig), Armbruch, Motorrad-Unfall (besonders lässig, da Motorrad = Rock'n'Roll), Infektionen aller Art, angegriffene Stimmbänder (gerne genommen bei Sängern), Tropen-Krankheiten (ansteckend!) und vieles mehr.  Mein Appell an die Verantwortlichen: Lasst Euch bitte mal neue Ausreden einfallen. Es wird nämlich langsam langweilig.

Langweilig war Euch hoffentlich beim Lesen dieser Top 10 nicht. Und wenn in Zukunft mal wieder was Komisches passiert: einfach in meiner Ausreden-Liste nachsehen. Eine Platzierung passt garantiert. Nun soll es aber tatsächlich Fans geben, die Zeilen wie diese anmaßend finden, weil sie ihre Helden und Idole in ein schlechtes Licht rücken. Die Kreativität solcher Leute ist dabei ähnlich wie die der Ausreden-Spezialisten. Da werden noch so abwegige Argumente angeführt, um die Band zu verteidigen - Argumente, die die Edel-Fans wahrscheinlich auch noch selber glauben. Das riecht fast schon nach Realitätsverlust.