Wandern in Südtirol - Seite 1



VON BURGSTALL NACH SINICH (ÜBER FREIBERG)

Die Anfahrt sollte unbedingt mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgen, da es ansonsten sehr kompliziert ist, zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück zu kehren. Die Beschreibung startet daher am Bahnhof in Meran. 

Vom Bahnhof Meran bringt uns der Bus Nr. 211 zum Busbahnhof nach Lana. Von hier aus geht es weiter mit dem Citybus 215 nach Burgstall (eine Haltestelle nach Burgstall Bahnhof). Gegenüber von der Haltestelle beginnt der Graf-Volkmar-Weg, auf dem man zügig bergauf dem Wegweiser "Freiberg" folgt. Auf der Hochebene befindet sich dann auch die Jausenstation Mitterwalder (Mittwoch Ruhetag; weitere Infos siehe Gastro Südtirol). Diese lädt nicht nur zu einer Stärkung ein, sondern auch zum Rundgang durch den eigenen botanischen Garten.

Von der Jausenstation geht es über den Parkplatz weiter in Richtung Sinich. Der Weg führt in eine Schlucht, dann auf einer Holzbrücke über den Sinichbach und schließlich wieder über eine Art Treppe bergauf auf die andere Talseite. Von hier aus kann man entweder zum Schloss Fragsburg wandern oder man geht geradeaus Richtung Schloss Katzenstein. In beiden Fällen folgt man stets der Beschilderung nach Sinich, wohin wir dann talwärts absteigen. Ist dies geschafft überquert man die Fahrstraße und läuft bis zur Bushaltestelle am Schießplatz. Von hier aus fährt der Bus Nr. 4 wieder zurück zum Meraner Bahnhof.  



































VON STABEN NACH TSCHARS

Die Anfahrt erfolgt mit der Vinschgauer Bahn. 


Wir verlassen den Zug am Bahnhof Staben, überqueren Gleise und Haupstraße, gehen ganz kurz nach rechts und dann wieder nach links zwischen Häusern hindurch in Richtung Stabener Waalweg. Die kleine Straße mündet schon bald in einen Pfad, auf dem man schnell einen ganz ordentlichen Höhenunterschied bewältigt. Hat man den Waalweg erreicht, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man biegt links auf diesen ein oder man entschließt sich dazu, die längere Variante über Schloss Juval zu nehmen. Egal, wie man sich entscheidet: Ist man am höchsten Punkt der Wanderung angekommen, folgt man grundsätzlich immer der Beschilderung zum Hotel- Gasthof Himmelreich, dessen Besuch ein echtes Highlight dieser Wanderung ist.

Nach einer ausgiebigen Rast, kulinarische Stärkung inklusive, geht es vom Gasthof Himmelreich in Tschars auf der schmalen Fahrstraße talwärts. Dabei nie die Straße verlassen bis zum ersten Mal ein Wegweiser in Richtung Bahnhof auftaucht. Diesem folgt man nun konsequent bis zum Tscharser Bahnhof, von dem aus uns die Vinschgauer Bahn wieder zum gewünschten Startpunkt zurückbringt. 

Natürlich lässt sich dieser Tipp auch als Rundwanderung konzipieren: Hinweg über Schloss Juval zum Gasthof Himmelreich, Rückweg dann über den Waalweg wieder nach Staben.



































VON PARTSCHINS (RABLAND) NACH NATURNS

Anfahrt aus Richtung Meran mit dem Bus zur Endhaltestelle Partschins (Linie 213). Für Pkw ist auch ein Parkplatz vorhanden

Von der Bushaltestelle Partschins gibt es theoretisch zwei Möglichkeiten, auf den Sonnenberger Panorama-Weg in Richtung Naturns zu gelangen. Zum Zeitpunkt der Test-Wanderung im Mai 2013 war allerdings ein Teil des Weges oberhalb von Partschins wegen Steinschlags komplett gesperrt. Daher wird nachfolgend der Aufstieg von Partschins über Rabland beschrieben. 

Alternativ kann man natürlich die Wanderung auch direkt in Rabland beginnen, wobei die Anfahrt hier mit der Vinschgauer Bahn erfolgt. Startpunkt ist dann der Bahnhof Rabland, zu dem die Vinschgauer Bahn den Wanderer nach Ende der Tour zurück bringt.

Ist Partschins der Ausgangspunkt, geht man die Hauptstraße ein kurzes Stück bergab zurück. Gegenüber eines Lebensmittelladens ("Kleines Weinhaus") führt der Pröfingweg geradeaus zwischen zwei Gebäuden hindurch. Diesem folgt man bis zum Ende und biegt dann links in den Stachelburgweg ab. Diesen geht man gute zehn Minuten bergab, dann zweigt an einem Bach nach rechts ein schmale Straße ab, die in einen Fußweg übergeht. Über diesen kommt man nach Rabland, wo man schnell die Hauptstraße erreicht. Auf dieser biegt man rechts ab und wenig später wieder links auf die Straße zum Gasthof Happichl (Vom Bahnhof Rabland aus überquert man die Hauptstraße, geht bergauf und gelangt so ebenfalls an die Abzweigung zum Happichl).

Unmittelbar vor dem Gasthof geht es rechts hinauf. Nun darf man  keinesfalls die Abzweigung verpassen, die an einer Sitzbank links abzweigt. Über einen Pfad geht es nun steil hinauf zum Panoramaweg. Ist dieser erreicht, biegt man nach links ab und folgt nun stets dem Wegverlauf, der sehr gut beschildert ist. Ohne größere Höhenunterschiede geht es nun in Richtung Naturns. Dabei passiert man unter anderem die Einkehrmöglichkeit "Weinberghof" (Montag Ruhetag). Wenig später steigt man dann links nach Naturns ab, folgt ab dem Ortszentrum der Beschilderung zum Bahnhof und fährt von dort aus mit der Vinschgauer Bahn nach Rabland oder Töll zurück (Achtung: Nicht alle Züge halten in Töll). Vom Bahnhof Töll bringt der Bus den Wanderer wieder zum Ausgangspunkt der Tour nach Partschins.  



































VON DER TÖLL NACH TSCHERMS UND LANA

Anfahrt mit dem Bus zur Haltestelle Töll (aus Richtung Meran Linie 213) oder mit der Vinschgauer Bahn (ebenfalls bis Töll; allerdings hält hier nicht jeder Zug). Für Pkw ist ein Parkplatz vorhanden

Von der Bushaltestelle Töll die Straße in Richtung Bahnhof überqueren. Nach dem Bahnübergang links (Wegweiser Waalweg). Nun immer geradeaus bis rechts der Marlinger Höhenweg abzweigt. Von hier an führt der Weg bergauf. Nun folgt man dem Höhenweg bis zur ersten Einkehrmöglichkeit, dem Gasthof Senn am Egg.  Vom Gasthof aus geht es weiter auf dem Höhenweg. Dieser mündet schließlich in einen breiten Weg, auf dem man nur rechts abbiegen kann (links "Privatweg").

Die Wanderung erfordert nun etwas Aufmerksamkeit, da die Wegmarkierung leicht verwirrend ist. Der Höhenweg geht zunächst in eine Fahrstraße über, an der ersten Gabelung geht man links auf der Fahrstraße bergab. An der nächsten größeren Gabelung nun aber wieder  rechts bergauf (Beschilderung "Hofer"). Nach wenigen Minuten gelangt man zur Ruine Höldersberg. Neben dieser zweigt ein schmaler Pfad ab, der steil nach unten geht (Beschilderung "Tscherms"). Über diesen steigt man ab, passiert einen Wasserfall und gelangt schließlich zum herrlichen Gasthof Haidenhof.

Nach einer Stärkung muss man sich nun überlegen, ob man nach Tscherms oder Lana absteigen will. Rückfahrmöglichkeiten mit dem Bus nach Töll gibt es von beiden Orten aus). Den richtigen Weg, der etwas versteckt ist, findet man am einfachsten, indem man vor dem Gebäude des Gasthofs die Treppe nach links unten in Richtung WC nimmt. Vorbei an den Toiletten (um das Haus herum) zweigt der Fußweg nach Tscherms und Lana ziemlich unvermittelt links ab. Dieser führt nach unten auf den Waalweg, wo man rechts abbiegt. Man folgt nun dem Waalweg bis zu einer Fahrstraße. Hier teilt sich der Weg. Nach Tscherms geht es ziemlich steil bergab, nach Lana mit nur leichtem Gefälle. Allerdings muss man bei letzterem Ziel etwa 15 Minuten auf einer asphaltierten Straße begab gehen, die unterhalb der Vigiljochbahn in die Straße, die Richtung Ultental führt, einmündet. Hier geht man links bis zur Hauptstraße, hier rechts bis zur Bushaltestelle (Einstieg auf der gegenüberliegenden Seite). Wählt man den Abstieg nach Tscherms sieht man beim Erreichen der Hauptstraße links schon die Haltestelle (gegenüber Bäckerei).

Von Lana oder Tscherms nimmt man nun den Bus Nr. 211 bis nach Meran (Haltepunkt Rennweg). Hier wechselt man direkt an der Haltestelle in den 213er Bus in Richtung Partschins, der uns zurück nach Töll zum Ausgangspunkt der Wanderung bringt. Busfahrpläne zum Download gibt's hier:
http://www.sii.bz.it/de/siipdftimetables?zone=0  



































VON PARTSCHINS NACH ALGUND (WEITERE ZIELE)

Anfahrt am besten mit dem Bus zur Endhaltestelle Partschins (aus Richtung Meran Linie 213). Für Pkw ist ein kleiner Parkplatz vorhanden (siehe Rückfahrt-Möglichkeiten)

Von der Haltestelle in Partschins die Hauptstraße noch ein Stück bergauf. Vor dem Café Taufenbrunn rechts. Am Wegweiser zur Eisdiele Rudi wieder rechts in Richtung Mitterplars. Nun immer dem Weg folgen bis nach Mitterplars. Hier geht’s stellenweise über die Asphaltstraße leicht bergab (immer dem Wegweiser zum Algunder Waalweg folgen). Schließlich links auf den Algunder Waalweg einbiegen und diesem folgen. Erste Einkehrmöglichkeit ist hier der beliebte Gasthof "Leiter am Waal".

Anschließend lässt sich der Weg ziemlich beliebig gestalten. Nachfolgend sind die einzelnen Ziele, Einkehrmöglichkeiten und vor allem auch die Möglichkeiten zur Rückfahrt nach Partschins beschrieben. Noch ein Tipp: Wanderer sollten sich umgehend einen Busfahrplan besorgen (gibt's kostenlos in den
Touristik-Ämtern oder im Hotel). 

Ziel: Plars
Abstieg vom Leiter am Waal (kurzes Stück auf dem Waalweg zurück gehen) über die Asphaltstraße und
dann nach dem Schloss Plars links über einen Fußweg bis zur Bushaltestelle (Hauptstraße). Mit dem
213er zurück nach Partschins

Ziel: Algund
Abstieg vom Waalweg beim Café Conrad. Rückfahrt nach Partschins mit dem Bus 213 (ab Ortszentrum) 

Ziel: Dorf Tirol
steiler Anstieg über St. Peter oder gemäßigter Weg über Gratsch. Rückfahrt mit dem Bus (Linie 221) nach Meran (Rennweg oder Bahnhof). Von dort weiter mit dem 213er nach Partschins. Alternativ mit dem Sessellift am unteren Ortsende von Dorf Tirol nach Meran. Von der Talstation nach links zur Laubengasse; hier nach rechts bis zum Rennweg. Dann mit dem 213er Bus nach Partschins

Ziel: Meran
Abstieg von Gratsch über den Tappeinerweg. In Meran rechts in die Laubengasse bis zum Rennweg, dann mit
dem 213er Bus zurück nach Partschins

Ziel: Kuens
Vom Ortszentrum Dorf Tirol auf der Hauptstraße kurz bergauf gehen. Nach einer Rechtskurve geradeaus in
die Seminarstraße. Von hier der Beschlderung nach Kuens folgen (Einkehr im Gasthof Ungericht
am Ende
des Waalwegs). Rückweg/-fahrt: Zu Fuß wieder nach Dorf Tirol. Dann wie oben beschrieben. Oder vom
Gasthof Ungericht talwärts bis Kuens und von dort mit dem 240er Bus nach Meran Bahnhof (weiter mit dem
213er nach Partschins).